Unsere Sprechzeiten
Mo - Fr 08.00 – 12.00 Uhr
Mo 15.00 – 18.00 Uhr
Di 15.00 – 18.00 Uhr
Do 15.00 – 18.00 Uhr

Zur Zeit sind leider keine Meldungen vorhanden!

Druckversion
Impressum  |  Datenschutzerklärung

Colitis ulcerosa / Morbus Crohn

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
Colitis ulcerosa / Morbus Crohn

Hierbei handelt es sich um eine teilweise oder totale Entzündung des Dickdarms (Colon) und/oder des Dünndarms, welche in Schüben auftreten, Die Ursache für beide Erkrankungen ist unbekannt.

Der Morbus Crohn (benannt nach dem Entdecker, dem amerikanischen Arzt Burril Crohn) ist durch eine chronische Entzündung, die den gesamten Magen-Darmkanal befallen  kann, gekennzeichnet. Häufig ist der letzte Teil des Dünndarms betroffen (Ileitis terminalis). Beim Morbus Crohn geht die Entzündung durch alle Wandschichten des betroffenen Darmabschnitts (typischer segmentaler Befall) und kann so sein charakteristisches Komplikationsprofil entwickeln.

Bei der Colitis ulcerosa ist in der Regel nur der Dickdarm in unterschiedlicher Längenausdehnung erkrankt, wobei hier ein diffuser kontinuierlicher Befall, meistens von unten (Enddarm) nach oben vorliegt und die Entzündung sich auf das Schleimhautniveau begrenzt.

Die Symptome sind vielfältig. Bei einer akuten Entzündung kommt es in der Regel insbesondere bei der Colitis ulcerosa zu starkem Durchfall, Blutabgang und Bauchschmerzen, wobei beim Morbus Crohn typischerweise eine erhebliche Diskrepanz zwischen den geklagten Beschwerden und dem objektiven Befund vorliegt. Das bunte Krankheitsbild des Crohn macht die Diagnose und die Verlaufsbeurteilung  manchmal extrem schwierig.

Die Diagnose wird durch eine Darmspiegelung (Coloskopie) gestellt, hierbei finden sich typische Entzündungszeichen, wobei der Bewies einer chronischen Darmentzündung erst bei dem mit Beschwerden und typischen Endoskopiebefunden einhergehendem 2. Schub erbracht werden kann!!

Bei der Darmspiegelung werden Gewebeproben entnommen, die die Diagnose bestätigen können. Manchmal ist es schwierig, im Anfangsstadium zwischen den beiden Krankheiten zu unterscheiden.

Die Behandlung erfolgt zunächst medikamentös (oft Cortison). Dies führt bei einem Großteil der Patienten zu einem Abheilen der Entzündung und Beschwerdefreiheit.

Der Verlauf kann aber auch sehr schwerwiegend sein, sodass zum Teil immer stärkere Medikamente oder eine Dauerbehandlung notwendig wird (Cortison, Immunsupressiva). So eine Behandlung sollte von erfahrenen Ärzten erfolgen, da eine regelmäßige Überwachung erforderlich ist. In bestimmten Fällen, bei Auftreten von Komplikationen (z.B. Abszesse, Fisteln, Stenosen bei Morbus Crohn oder schwerem Verlauf der Colitis ulcerosa) ist manchmal eine operative Therapie notwendig. Die Behandlungsmöglichkeiten sind heute jedoch vielfältig und zum Teil sehr effektiv.

Eine dauerhafte Betreuung durch einen erfahrenen Arzt ist jedoch zwingend erforderlich.

Unsere Praxis plant den Aufbau eines Kompetenznetz CED, in dem Hausarzt, Gastroenterologe, Chirurg, Radiologe, Gynäkologe, Urologe und nicht zuletzt Psychologe eng für die Patienten zusammenarbeiten können. Dieses bedeutet eine erhebliche Erleichterung für unsere Patienten.


by DSC-Medien.de | Medscreens